Mann cool Narzisst

5 Hinweise, dass dein Partner ein Narzisst ist

Hast du schon länger den Verdacht in einer toxischen Beziehung gefangen zu sein? Willst du wissen, ob dein Partner ein Narzisst ist? Bist du unglücklich, hast aber gleichzeitig Angst deinen Partner zu verlieren? Verwirrt dich, dass er anfangs so liebevoll war und plötzlich abweisend, kritisch oder sogar kalt dir gegenüber? Dann bist du vermutlich das Opfer eines Narzissten!

Vom Traumpartner zum Albtraum: das Spiel von Narzissten

Vielleicht hast du auch schon einmal von toxischen Beziehungen oder Narzissmus in Beziehungen gehört und hast den Verdacht, selbst Opfer geworden zu sein. Im Folgenden findest du fünf klassische Hinweise, anhand derer du erkennst, ob du in einer toxischen Partnerschaft lebst. Da es sich bei Narzissmus-Opfern häufig um Frauen handelt, werde ich im Folgenden vor allem diese Perspektive einnehmen. Das soll nicht suggerieren, dass nicht auch Männer das Opfer in toxischen Beziehungen sein können.

5 Hinweise auf eine toxische Partnerschaft mit Narzissten

Egal, was du tust, du kannst es deinem Partner einfach nicht mehr recht machen. Die ständigen Hochs und Tiefs in eurer Beziehung laugen dich aus. Und wenn du etwas getan hast, das deinen Partner verletzt, wirst du regelmässig durch Liebesentzug bestraft. Du fühlst dich zunehmend isoliert von Familie und Freunden. Ständig musst du sein Verhalten verteidigen. Er war nach langer Zeit der von dir ersehnte Traumpartner. Doch je mehr Zeit vergeht, desto stärker wird in dir das Gefühl, dass du dir deine Beziehung schönredest. Wenn du mit deinem Partner über deine Gefühle sprichst, tut er deine Wahrnehmung als falsch ab. Oder er verspricht dir, dass es sich nur um eine Phase handelt und bald alles wieder so sein wird, wie am Anfang. Das lässt dich an deiner Wahrnehmung zweifeln und immer wieder hoffen, dass sich die ersehnten Gefühle der Anfangszeit bald wieder einstellen. Denn wie könnte dieser liebevolle und charmante Mensch sich auf einmal so drastisch geändert haben? Doch die Zweifel bleiben.

5 Hinweise Partner Narzisst

1. Love bombing: die Geheimwaffe des Narzissten

Am Anfang einer Beziehung überhäuft der Narzisst sein «Opfer» mit Liebesschwüren und blendet es mit seinem charmanten und erfolgreichen Äusseren. Das Opfer glaubt, in dem Narzissten endlich ihren Traumpartner gefunden zu haben. Der Narzisst hat dabei ein feines Gespür für die Bedürfnisse, Wünsche und Träume seines Opfers, die er am Anfang der Beziehung fast schon «über-»erfüllt. Das Opfer springt seinerseits darauf an und überschüttet den Narzissten mit unbändiger Liebe und Leidenschaft. Die Anfangszeit mit einem Narzissten gleicht einem Rauschzustand, der mit dem Konsum von Drogen vergleichbar ist.

2. Vorsicht Narzisst = hochgradig emotional instabil!

Sobald die erste Phase der Euphorie und Verliebtheit langsam verfliegt, zeigt der Narzisst sein wahres Gesicht. Seine emotionale Instabilität tritt immer deutlicher zutage. Das Opfer steht jedoch nach wie vor unter dem Einfluss von Hormonen, die den anfänglichen Liebesrausch ausgelöst haben. Die Sehnsucht, diese rauschhaften Gefühle der Anfangszeit noch einmal zu erleben, lassen Frauen über verletzendes und grenzüberschreitendes Verhalten hinwegsehen. Häufig rechtfertigen sie das unangebrachte Verhalten ihres Partners vor sich selbst und anderen auch noch. Menschen, die emotional stabil sind, verlassen eine Beziehung in der Regel an diesem Punkt.

3. Der Narzisst als Opfer: "Rette mich, sonst bist du schuld!"

Frauen mit einem geringen Selbstwertgefühl und der Sehnsucht nach einer Partnerschaft hingegen werden immer tiefer in die Beziehung hineingezogen. Denn Narzissten verstehen sich überaus gut darin, sich selbst immer als Opfer zu präsentieren. Dabei drängen sie ihre Partnerin in die Rolle der Retterin. Die Frau muss dem Narzissten zuhören, fürsorglich und besorgt sein und Verantwortung für dessen negative Gefühle übernehmen. Die ganze Schuld und Verantwortung für seine schlechten Gefühle lädt der Narzisst auf den Retter ab. Das Bedürfnis den Narzissten zu retten, ihn zu beschützen und Verantwortung für sein Glück zu übernehmen, zieht das Opfer dann immer tiefer in die Beziehung hinein. Schliesslich scheint es unmöglich den Partner zu verlassen, ohne selbst zum Täter zu werden (Opfer-Retter-Täter-Dynamik).

Wichtiger Hinweis:

Betroffene Frauen, die über einen längen Zeitraum mit einem Narzissten liiert waren, sind häufig sozial isoliert und es plagen sie zum Teil toxische Schamgefühle. Sie haben niemanden, mit dem sie über ihre Beziehungsprobleme sprechen können. Die Scham hält sie zusätzlich davon ab. Sie fühlen sich zunehmend depressiv, ängstlich, verwirrt und sind gleichzeitig abhängig von ihrem Partner. Narzissten reden ihrer Partnerin oft ein, alleine nicht überlebensfähig zu sein.

Hast du Angst vor deinem Partner?

Hol dir unbedingt Hilfe bei einer vertrauensvollen Fachperson!

4. Manipulation durch Gaslighting

Da Frauen in narzisstischen Beziehungen häufig niemanden haben, mit dem sie über ihr Problem sprechen können, wenden sie sich nicht selten hilfesuchend an ihren Partner selbst. Sie hoffen, dass er ihr die Angst nimmt, von ihm verlassen zu werden. Dies nutzt der Narzisst gerne aus, um seine Partnerin noch stärker an sich zu binden und gefügig zu machen. Denn ein Narzisst hält sein Opfer in einem Nebel aus widersprüchlichen Aussagen gefangen. Er sagt das eine und tut dann etwas anderes. Dies wird auch als Gaslighting bezeichnet und ist eine Form der psychischen Gewalt. Oder er hält seine Partnerin hin und bittet sie noch etwas Geduld mit ihm zu haben. Im Vertrauen auf die Wahrheit seiner Versprechungen und aus der Angst heraus verlassen zu werden, wird die Frau ihrem Partner gerne glauben. Sie verhält sich dann genau so, wie der Narzisst es von ihr erwartet.

5. Angst als ständiger Begleiter in der Beziehung

Plötzliche Wutausbrüche, unerklärliche emotionale Rückzüge, Schuldzuweisungen und irrationale Forderungen sowie eine verwirrende Argumentation des Narzissten lehren seine Partnerin, immer auf der Hut zu sein. Frauen in solchen Beziehungen vermeiden es irgendwann, sich auf irgendwelche Versprechen und Zukunftspläne des Narzissten zu verlassen. Die Angst, Schuld zu sein an dem Zorn und den Feinseligkeiten ihres Partners sorgt dafür, dass Opfer jede Handlung, jedes Wort, jede Geste und sogar jeden Gesichtsausdruck des Narzissten genau beobachten und interpretieren. Im vorauseilenden Gehorsam wird daraufhin das eigene Verhalten anpasst, um ihm möglichst wenig Angriffsfläche zu bieten und ihn freundlich zu stimmen. Vor allem Frauen erhoffen sich auf diese Weise die Liebe und Anerkennung zu bekommen, die sie sich so sehr wünschen und die sie aus der Anfangszeit ihrer Partnerschaft noch so gut kennen.

Auch wenn du Angst hast: Hol dir unbedingt Hilfe!

Dass vor allem Frauen Narzissten zum Opfer fallen, hat seinen Ursprung sehr oft in deren Kindheit. In der Kindheit wird ein System an Glaubenssätzen etabliert. Wenn du dir darüber nicht im Klaren bist, können die daraus resultierenden Verhaltensweisen auch im Erwachsenenalter noch grossen emotionalen und materiellen Schaden anrichten.

Fallen dir bei einem der oben aufgezählten Punkte Ähnlichkeiten und Parallelen zu deiner eigenen Beziehung auf? Hast du Angst einem Narzissten zum Opfer gefallen zu sein, weisst aber nicht, wie du dich von ihm lösen kannst? In einem kostenfreien Klarheits-Gespräch helfe ich mit dir, Klarheit über deine Situation zu gewinnen und zu bestimmen. Gemeinsam schauen wir, welche nächsten Schritte jetzt sinnvoll sind und dir weiterhelfen.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. We are committed to protecting your privacy and ensuring your data is handled in compliance with the General Data Protection Regulation (GDPR).